Eine Seifenblase loslassen

28 Februar 2022.  Heute habe ich das Bedürfnisse zu schreiben, was gerade ein aktuelles Gefühl angeht. Meine Diagnose, die im Sommer 2021 diagnostiziert wurde, führte mich zum großen Entscheid meinen Traumberuf an den Nagel zu hacken. Am 30 September 2021 war mein offizieller letzter Arbeit Tag als Pflegekraft. Ich war an diesem Tag jedoch wie bereits seit dem 22 Juli 2021 nicht mehr arbeitsfähig und deswegen auch nicht im Betrieb. Es war ein trauriger Moment, der mich sehr nahekam und immer noch kommt. Ich wurde nie richtig vom Team verabschiedet und dass hat mich für einige Zeit ziemlich belastet und verletzt. Ich hatte mit paar wenigen, das heißt ca. 2 max. 3 Arbeitskolleginnen nachträglich noch kontakt jedoch auch dieser verblas langsam bis vollständig. Das geschah, nachdem ich mich für eine kleine Pause nicht mehr meldete, da kam dann von der anderen Seite auch nichts mehr, Funkstille bis heute Schade, aber auch diesen hat seinen Grund, manche würden sagen es waren ja nur Arbeitskollege!! Ich weiß sicher war ich für das Team eine Last in den letzten Monate da sie für mich einspringen mussten und den Dienstplan umsetzten und neu einteilen etc. aber das war wöll nicht mein Wunschkonzert, ich hätte es auch lieber anders gewollt. Ich habe mir das Ewing Sarkom nicht ausgesucht oder bestellt. Nun ist es halt so. Meinen Traumjob aufgeben war nicht eine einfache Entscheidung jedoch die richtige. Da ich jedoch ein sehr lebhafter Lebensfreudiger und bisschen manchmal zu zappliger Mensch bin konnte ich nicht eingehen nichts Weiteres zu tun und einfach das Sofa zu hüten etc. Ich kam zum Entschluss nach mehreren Recherchen, dass ich noch etwas Gutes tun möchte und dass in Beziehung mit meiner großen Leidenschaft den Bücher. Ich folgte verschiedenen Möglichkeiten bis ich auf die Fachhochschule Graubünden stieß die das Studium Bachelor zur Information Science mit Schwerpunkt Bibliothekar anbieten. Ich erhielt den Studien Platz und nach diese Zusage war ich so motiviert und begeistert. Im November 2021 startete ich mit dem Studium und konnte die Vorlesungen online verfolgen und somit gemütlich von zu Hause aus mein Studium beginnen. Mein Tutor war immer zur Verfügung da und ich genoss die Zeit wo ich mich damit beschäftigen und neues erlernen konnte. Diesen Studium ist ein 4-jähriges Studium und über diese Zeit habe ich mir nie Zuviel Gedanken gemacht. Ich weiß meine Prognose steht bei knapp 25%, dass mein Leben noch 5 Jahre mich zu schenken hat, aber auch über das mache ich mir nicht Zuviel Gedanken, auch wenn alles bereits hinterlegt und besprochen ist, wie??, wenn der Tag kommt. Am Montag, den 28. Februar 2022 nach einer neuen Vorlesung bat mich mein Tutor in ein Videogespräch auf. Er fragte immer sehr einfühlsam nach meinem Zustand etc. Dieses Mal fühlte ich da etwas Größeres ihn belastete und er nicht richtig wusste wie mich anzusprechen. Er tat es jedoch dann mit Worten, die sehr taktvoll und delikat rüberkamen. Plötzlich kam die Frage “ Liebe Christina ich möchte dich nicht zu nahetreten aber denkst du, dass du dich für diese 4 Jahren wirklich durchsetzen kannst?? ein großes fragen Zeichen öffnete sich vor meinen Augen und in meinem Magen verspürte ich einen schweren Stein. Ich hatte immer gehofft, dass diese Frage nie kommen würde. Der Tutor hat mir mit sehr einfühlsamen Worten erklärt, dass ich somit ein Studium Platz wegnehme und ab September 2022 ich dann vor Ort in die Vorlesungen gehen muss, das heißt die Vorlesungen finden in Zürich statt also, dass sind gute 100 km Autofahrt von unserem zu Hause und dieses für 3x in der Woche. Wir verblieben, dass ich mir darüber bis am folgenden Tag Gedanken machen würde und ihm dann am 1 März um 14 Uhr ihm meine Entscheidung abgeben würde. Der gestriger Tag verlief zwischen viel Tränen und Gedanken. Mit Meinem Mann hatte ich noch am Montagabend darüber geredet und gestern konnte ich noch auch einen Rat Unterstützung von Melanie einholen, ich wollte ihren Rat nicht nur als Freundin, sondern auch von Professioneller Ansicht und diese erhielt ich auch. Danke Melanie Metzethin. Um 14 Uhr teilte ich meinem Tutor mit, dass ich mich vom Studium zurückziehe und dass per sofort. Es fiel mir nicht leicht diese Entscheidung einzugehen und vermitteln.

Diese Seifenblase musste ich loslassen. Sofort nach der Mitteilung entschloss ich alle Bücher Unterlagen Und die Leseliste auf dem Pc zu entwerfen und fühlte mich sofort danach etwas leichter, auch wenn innerlich sich nun eine gewisse Lehre spürbar macht. Es war ein Traum und ich bin froh, dass ich diesen Traum jedoch bis am 1. März 2022 erleben durfte.

Diese Seifenblase musste ich loslassen. Sofort nach der Mitteilung entschloss ich alle Bücher Unterlagen Und die Leseliste auf dem Pc zu entwerfen und fühlte mich sofort danach etwas leichter, auch wenn innerlich sich nun eine gewisse Lehre spürbar macht. Es war ein Traum und ich bin froh, dass ich diesen Traum jedoch bis am 1. März 2022 erleben durfte. Jetzt werde ich mich noch erholen von meiner OP, die viel Zeit und Geduld in Anspruch nimmt und diese Zeit nutze ich auch um mich zu überlegen, was ich vielleicht noch so in meinen Alltag treiben kann. Ich werde sicher etwas finden, dass mich nebst dem Lesen und Schreiben noch meinen Alltag strukturiert. Nun freue ich mich auf Sonntag, wenn morgen nach der OP-Nachkontrolle ich das Ok bekomme, werden wir mal wieder auf den Hof gehen und unsere 2 Patengeisen besuchen. Mit der Hoffnung, dass der Frühling nun sich langsam sichten lässt und meine Beine es mir zulassen die Natur zu genießen. Heute ist halt nun ein Tag, wo ich gerade an mich etwas hacken muss und mich ab und zu wieder schütteln muss. Rege mich gerade ab mich selbst ziemlich auf da ich so vieles möchte aber eben es nicht geht. Einen Gang zurückschalten sollte ich in Anspruch nehmen das ist für mich jedoch ein großes Fremdwort. Ich sollte mich mal an erster Stelle setzten und an mich denken, aber auch dass kenne ich zu wenig- ja so ist es halt ich bin wie Martha eine kleine Hafenschwester, die ihre größtes Erlebnis in Lambarene Gabun erleben durfte (über diese Zeit steht im Post Mein Traumberuf). Also nutze ich nun meine Zeit mit der neue Reise durch Die Verstummte Liebe von Melanie Metzethin Ich freue mich auf Neue Seifenblasen 💞💞💫💫

Mast- und Schotbruch und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s